Die besten Therapien bei Hüftdysplasie bei Erwachsenen

Ich möchte über die besten Therapien Hüftdysplasie Behandlung beim Erwachsenen berichten, denn ich selbst leide an dieser angeborenen Fehlbildung der Hüftgelenkspfanne. Über die Jahre der Beschwerden mit dieser Fehlstellung an meinen Hüftgelenken, habe ich einiges dazu erfahren und heute möchte ich einmal zu den besten Therapien berichten. Die Hüftdysplasie Behandlung beim Erwachsenen zeigt heute wirklich sinnvolle Erfolge. Heute ist diese Erkrankung fast ausgeschlossen, da heute Säuglinge in der Früherkennung, speziell auf diese Fehlstellung untersucht werden. Gerade Mädchen sind stark von dieser Fehlstellung betroffen und die Wahrscheinlichkeit, dass diese Fehlstellung vorliegt bewegt sich etwa bei 2 bis 5 % der Neugeborenen.

Auslöser für eine Hüftdysplasie und die Behandlung beim Erwachsenen

Da meine Eltern damals nicht auf die Folgen der Hüftdysplasie hingewiesen wurden, litt ich jahrelang an verschiedenen Beeinträchtigungen. Beginnend bei Hüftschmerzen und Luxationen, kam es zu weiteren chronischen Erkrankungen. Ich wusste das ich selbst handeln musste und über die Jahre habe ich auch viele Behandlungmethoden erprobt. Wichtig ist auch anzumerken, dass meine Dsyplasie an der Hüfte nicht so stark ausgeprägt war. Deshalb kam es in der Kindheit auch nicht zu offensichtlichen Beschwerden.
Die Ursachen für die Hüftdysplasie liegen in einer nicht ausgereiften Verknöcherung der Hüftpfanne. Dadurch ist bei mir der entsprechende Muskelzug beeinträchtigt worden. Das hat sich gerade bei sportlichen Aktivitäten bemerkbar gemacht. Ich habe dann über die Jahre immer stärkere Schmerzen bekommen und auch zwei Luxationen erlitten, bei denen das Hüftgelenk aus der Hüftpfanne gesprungen ist. Nach der letzten Luxation habe ich dann auch gemerkt, dass ich nach einer geeigneten Therapie Ausschau halten muss.

Die Behandlung meiner Hüftdysplasie

Die Ausreifungsbehandlung konnte bei meiner Fehlstellung des Hüftgelenk nicht mehr wirksam angewandt werden. Zuspät wurden die Zeichen erkannt und so musste ich mit 25 Jahren operiert werden. Es konnte bei mir keine Ausreifungsbehandlung mehr erfolgen, denn der Knochen am Hüftgelenk war bereits damals vollständig ausgereift. Für eine Spreitzhose und eine entsprechende Ruhigstellung war es zu spät und ich habe mich deshalb für eine Reposition entschieden, bei der entsprechend der Hüftkopf zurück in die Hüftpfanne gebracht wurde. Zur Anwendung kam die 3-fach Beckenosteotomie nach Tönnis. Diese Operationsmethode gilt als sehr bewährt und dabei wurde bei mir eine normale Überdachungsstelle des Küftknochen mit der Pfanne erreicht.
Es wurde die Hüftpfanne vom Hüftbein gelöst und so die ideale Stellung der Knochen zueinander erreicht. Das hört sich sehr massiv an, jedoch muss ich sagen, dass die schmerzhaften Hüftgelenksentzündungen sehr belastend waren und ich deswegen diesen sinnvollen Schritt gewagt habe. Die besten Therapien über die ich berichten kann, sind die Früherkennung und die Korrektur beim Säugling. Bei Erwachsenen empfiehlt sich auch noch eine Bandagen Therapie, sofern die Hüftgelenksdysplasie nicht sehr stark ausgeprägt ist.

Das Fazit für gute prothetische Behandlung

Viele Folgeerkrankungen können bei einer Hüftdysplasie sehr schmerzhafte Zustände erzeugen. Ich weiß wovon ich rede und welche Schmerzmittel ich über die Jahre genommen habe, bis ich endlich Hilfe durch eine Operation bekam. Heute gibt es für Erwachsene sehr gute Prothesen für diese Therapien. Mein Fazit lautet, jeder der als Erwachsener von dieser Fehlstellung betroffen ist, sollte sich zur intensiven Behandlung entscheiden. Die Erfolge sprechend für sich und die Operation die mir geholfen hat, ist einfach empfehlenswert.