Wissenswertes über den Erfinder des Dusch-WCs

Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass Dusch-WCs in Asien bereits Standard sind. Innerhalb der europäischen Grenzen dagegen konnten sich Dusch-WCs dagegen bisher nicht behaupten. Neulich habe ich Interessantes über den Erfinder des Dusch-WC gelesen. Diese Informationen möchte ich Interessenten nicht vorenthalten.

 

Das Dusch-WC – eine Erfindung aus der Schweiz

Das Dusch-WC ist eine Erfindung des Schweizers Hans Maurer. Seine Vision war es, ein WC zu erfinden, welches nach dem Toilettengang den Analbereich automatisch mit Wasser säubert und danach trocken föhnt. Von dieser Idee war der Familienvater Hans Mauerer so besessen, dass er seinen sicheren Job aufgab. In den Folgenjahren beschäftigte er sich nur mit der Realisierung seines Ziels. Zwei Jahre lang experimentierte er im Keller. Um höchste Hygiene im Badezimmer auszuprobieren, kamen Föhne und Rohre aus Kupfer zum Einsatz. Ganze zwei Jahre dauerte es, bis der Erfinder sein Ziel erreicht hatte. Ab dem Jahr 1957 wurde die Erfindung von Hans Mauerer unter dem Namen Closomat vertrieben. Clososmat ist die Abkürzung für automatisches Closett. Mit seiner Erfindung schrieb der Schweizer ein Stück Geschichte.

 

Patentierte Toiletten-Technologie.

Sofort nach der Fertigstellung des ersten Closomat meldete Hans Maurer auf seine Erfindung ein Patent an. Obwohl die Technik noch nicht komplett ausgereift war, konnte der Erfinder den Prototyp verkaufen. Wie ich in der Geschichte über das Dusch-WC gelesen habe, waren seine Kunden Kliniken.Nachdem 300 Stück des Urmodells verkauft waren, präsentierte der Schweizer Erfinder das Nachfolgemodell mit der Bezeichnung „Modell 61“. Von diesem, in Serienproduktion gefertigten Modell, verkaufte err insgesamt 10.000 Exemplare in 15 Jahren. Anlässlich des 25. Firmenjubiläums übergab er sein florierendes Unternehmen seinem Sohn. Im Jahr 2000 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von ungefähr 21 Millionen Schweizer Franken.

 

Klone der Erfindung in Japan

Besonders gut kam die Erfindung des Dusch-WCs in Japan an. Die Kunden aus Japan waren begeistert über die Kombination von Technik und Komfort. Es dauerte nicht lange, bis die Japaner begannen, das Prinzip bis ins kleinste Detail zu studieren. 1980 wurden in asiatischen Ländern Kopien vom Closomat in großen Stückzahlen produziert. Bereits nach kurzer Zeit entwickelten die Asiaten die Technik weiter.Weitere technische Features wurden in das Dusch-WC integriert, um das Produkt an die persönlichen Komfort- und Hygienevorstellungen anzupassen. Das Washlet, welches von der Firma TOTO produziert wird, ist in nahezu jedes japanische Badezimmer integriert und fungiert als Wahrzeichen des Herstellers.

 

Schweizer Konkurrenz für das Closomat

Als der Schweizer Sanitärproduzent Geberit das Potenzial der Erfindung von Hans Maurer erkannte, begann dieser, selbst an der Umsetzung einer neuen Kultur im Badezimmer zu arbeiten. Damit stand der erste heimische Konkurrent in den Startlöchern. Zeitnah mit dem Ablauf des Patents für das Closomat präsentierte die Firma Geberit erste eigene Varianten des Dusch-WC. Closomat wurde dazu gezwungen, das noch nicht ausgereifte Modell „Aquaris“ vorzeitig auf dem Markt einzuführen. Von den 2500 verkauften Modellen waren 1400 defekt, Garantieansprüche trieben den Familienbetrieb in den Konkurs.